Fototour Belgien



Auf nach Flandern zu den anderen....

Eine kleine Foto-Tour quer durch Belgien oder von Brüssel bis nach De Haan.

Erster (kurzer) Zwischenstopp auf dem Weg zur belgischen Küste ist natürlich Brüssel mit seinem Wahrzeichen, dem Atomium. Dem für die EXPO 1958 errichteten Bauwerk vermag nicht nur der ambitionierte Architekturfotograf eine Fülle an eindrucksvollen Perspektiven  zu bieten , es ist einfach für jeden Besucher ein ganz außergewöhnliches Bauwerk.

Das 102m hohe Atomium stellt die 165-milliardenfache Vergrößerung der kristallinen Elementarzelle des Eisen dar und zieht einem bereits aus der Entfernung in seinen Bann. Fototour Belgien.

Brüssel Hauptstadt von Belgien

Tipp: Entlang des Bd du Centenaire , also direkt vor dem Atomium kann man für 1 Std relativ günstig parken ca. 1 € . Vorsicht vor einigen Privatparkplätzen rund um das Atomium! Hier werden gerne mal 10€/Std fällig. WICHTIG für die Anreise mit dem Auto, für die Einfahrt nach Brüssel muss das Fahrzeug vor Antritt der Reise registriert werden ( https://lez.brussels/mytax/de/registration ) , unterlässt man dies, riskiert man eine empfindliche Strafgebühr. Die Überwachung erfolgt in ganz Brüssel via Kameras die das Nummernschild erfassen. Für Schadstoffarme Fahrzeuge ist die Registrierung kostenlos.

De Haan

Von Brüssel aus war das nächste Ziel die Küstenstadt De Haan , wo wir uns auch in einem Hotel direkt am Strand für die Dauer der Fototour eingemietet haben und welche auch Anfang September noch recht gut besucht war. Die kilometerweiten und sehr breiten Sandstrände bieten in den Abendstunden und bei trockenem Wetter einfach immer wieder eine schöne Kulisse um bei einem Spaziergang den Tag Revue passieren zu lassen.

Brügge

Die Hauptstadt von Westflandern, ein mittelalterliches Kleinod mit seinem ganz besonderen Charme versetzt den Besucher in eine scheinbar stehengebliebene Zeit. Seine (komplett Autofreien) Gassen und Wege, den liebevoll gestalteten Läden und Geschäfte sind kaum an einem Tag zu bestaunen. 

Auch das Zentrum von Brügge ist für den PKW Verkehr gesperrt, was natürlich dem Besucher zugutekommt. Es empfiehlt sich im unterirdischen Parklhaus „Parking Bruges centre Alfa Park ( https://www.bepark.eu/fr/parking/belgique/brugge/predikherenrei/161?utm_source=GMB&utm_medium=organic ) das Auto abzustellen um direkt am Rande des historischen Stadtkerns auf Entdeckungstour zu starten.

Gent

Für mich eine der schönsten belgischen Städte. Die  Innenstadt ist bekannt für ihre mittelalterliche Architektur und somit ein Eldorado für Fotografen. Unzählige Ecken und Gassen laden zu einer fotografischen Endeckungstour ein. Eines meiner persönlichen Highlights ist die Sint-Michielsbrug , von welcher bei einbrechender Dunkelheit alle der markanten Türme von Gent zu sehen sind.

 

 

TIPP

Auch für Gent ist bei der Anreise mit dem PKW eine vorherige Registrierung vorgeschrieben ( https://stad.gent/de/umweltzone-gent ) , kostenlos für Fahrzeuge mit schadstoffarmen Motoren. Im gesamten Stadtzentrum gilt darüber hinaus eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/Std. Das moderne Parkhaus ( Parking Sint-Michiels (P7) ist sehr zu empfehlen, es sind nur wenige Schritte in die Altstadt und die Preise entsprechen denen einer deutschen Kleinstadt.

Eine tolle alternative ist die CityCard Gent, welche u.a. den gesamten Personennahverkehr, alle Eintrittspreise zu sämtlichen Musen, eine Bootsfahrt, Fahrradverleih und vielen mehr ermöglicht. ( https://visit.gent.be/de/tag/citycard-gent )

Eine kleine Foto-Tour quer durch Belgien oder von Brüssel bis nach De Haan.

Erster (kurzer) Zwischenstopp auf dem Weg zur belgischen Küste ist natürlich Brüssel mit seinem Wahrzeichen, dem Atomium. Dem für die EXPO 1958 errichteten Bauwerk vermag nicht nur der ambitionierte Architekturfotograf eine Fülle an eindrucksvollen Perspektiven  zu bieten , es ist einfach für jeden Besucher ein ganz außergewöhnliches Bauwerk.

Das 102m hohe Atomium stellt die 165-milliardenfache Vergrößerung der kristallinen Elementarzelle des Eisen dar und zieht einem bereits aus der Entfernung in seinen Bann.




Tipp: Entlang des Bd du Centenaire , also direkt vor dem Atomium kann man für 1 Std relativ günstig parken ca. 1 € . Vorsicht vor einigen Privatparkplätzen rund um das Atomium! Hier werden gerne mal 10€/Std fällig. WICHTIG für die Anreise mit dem Auto, für die Einfahrt nach Brüssel muss das Fahrzeug vor Antritt der Reise registriert werden ( https://lez.brussels/mytax/de/registration ) , unterlässt man dies, riskiert man eine empfindliche Strafgebühr. Die Überwachung erfolgt in ganz Brüssel via Kameras die das Nummernschild erfassen. Für Schadstoffarme Fahrzeuge ist die Registrierung kostenlos.







Von Brüssel aus war das nächste Ziel die Küstenstadt De Haan , wo wir uns auch in einem Hotel direkt am Strand für die Dauer der Fototour eingemietet haben und welche auch Anfang September noch recht gut besucht war. Die kilometerweiten und sehr breiten Sandstrände bieten in den Abendstunden und bei trockenem Wetter einfach immer wieder eine schöne Kulisse um bei einem Spaziergang den Tag Revue passieren zu lassen.







Gent:

Für mich eine der schönsten belgischen Städte. Die  Innenstadt ist bekannt für ihre mittelalterliche Architektur und somit ein Eldorado für Fotografen. Unzählige Ecken und Gassen laden zu einer fotografischen Endeckungstour ein. Eines meiner persönlichen Highlights ist die Sint-Michielsbrug , von welcher bei einbrechender Dunkelheit alle der markanten Türme von Gent zu sehen sind.







TIPP

Auch für Gent ist bei der Anreise mit dem PKW eine vorherige Registrierung vorgeschrieben ( https://stad.gent/de/umweltzone-gent ) , kostenlos für Fahrzeuge mit schadstoffarmen Motoren. Im gesamten Stadtzentrum gilt darüber hinaus eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/Std. Das moderne Parkhaus ( Parking Sint-Michiels (P7) ist sehr zu empfehlen, es sind nur wenige Schritte in die Altstadt und die Preise entsprechen denen einer deutschen Kleinstadt.

Eine tolle alternative ist die CityCard Gent, welche u.a. den gesamten Personennahverkehr, alle Eintrittspreise zu sämtlichen Musen, eine Bootsfahrt, Fahrradverleih und vielen mehr ermöglicht. ( https://visit.gent.be/de/tag/citycard-gent )




Brügge

Die Hauptstadt von Westflandern, ein mittelalterliches Kleinod mit seinem ganz besonderen Charme versetzt den Besucher in eine scheinbar stehengebliebene Zeit. Seine (komplett Autofreien) Gassen und Wege, den liebevoll gestalteten Läden und Geschäfte sind kaum an einem Tag zu bestaunen. 

Auch das Zentrum von Brügge ist für den PKW Verkehr gesperrt, was natürlich dem Besucher zugutekommt. Es empfiehlt sich im unterirdischen Parklhaus „Parking Bruges centre Alfa Park ( https://www.bepark.eu/fr/parking/belgique/brugge/predikherenrei/161?utm_source=GMB&utm_medium=organic ) das Auto abzustellen um direkt am Rande des historischen Stadtkerns auf Entdeckungstour zu starten.
Prev Ein Besuch bei der Highland Cattle Familie am frühen Morgen

Leave a comment

Bitte beachte das Urheberrecht ! Meine Fotos sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützte Werke, eine unautorisierte Nutzung ist untersagt !